Ausgleich von thermischen Bewegungen

AUSGLEICH VON THERMISCHEN BEWEGUNGEN

DIE GENUTETE TECHNOLOGIE MACHT ES MÖGLICH UND HIER ERFAHREN SIE, WIE UND WARUM SIE SIE EINSETZEN WOLLEN.

Die größten Schäden an Rohrleitungssystemen entstehen oft dadurch, dass Bewegungen nicht ausgeglichen werden. So können zum Beispiel aufgrund von Temperaturwechsel gefährliche und schädigende Zwangskräfte auf Rohrkomponenten und Anlagenteile einwirken.

DER EINSATZ VON VICTAULIC KUPPLUNGEN
ZUM AUSGLEICH VON ROHRBEWEGUNGEN AUFGRUND VON
THERMISCHEN VERÄNDERUNGEN BRINGT 4 VORTEILE:
arrows-icon

Flexibilität bei der Planung der Rohrleitung

Link-Pfeil

Geringere Belastung des Rohrleitungssystems

branch-icon

Ein kompakteres, überprüfbares und produktiveres Installationsverfahren im Vergleich zu anderen Rohrverbindungsmethoden wie Schweißen

checker-icon

Entspricht den branchenüblichen Verfahren in der industriellen Gebäudetechnik

Der Schlüssel zum effektiven Ausgleich von thermischer Ausdehnung und Kontraktion in Gebäuden ist das Zulassen der vorhersehbaren, kontrollierten Bewegungen der Rohrleitungen. Das kann auf verschiedene Art erfolgen und die Auswahl der jeweiligen Methode hängt vom Ingenieur, von der Art des Rohrleitungssystems und den Projektparametern ab.

EXPANSION
Style-177N-Expansion
KONTRAKTION
Typ-177N-Kontraktion
4 ARTEN, AUF DIE GENUTETE KUPPLUNGEN THERMISCHE BEWEGUNGEN AUSGLEICHEN

Sie fungieren als Kompensator mit genuteten
mechanischen Rohrkomponenten.

Sie ermöglichen es dem System, „frei zu schweben“.

Sie nutzen die lineare Bewegungs-/Abwinklungsfähigkeit
von flexiblen genuteten Kupplungen.

Sie fungieren als Dehnungsschleife mit genuteten
mechanischen Komponenten.

thermische-Exp
3 GRÜNDE, WARUM GENUTETE KUPPLUNGEN EINE INTELLIGENTE ALTERNATIVE DARSTELLEN

Genutete Rohrkupplungen sind einfacher und schneller zu installieren als geschweißte Kupplungen.

Sie gleichen Bewegungen innerhalb der konstruktiven Leistungsfähigkeit der genuteten Kupplung aus und erfolgen innerhalb des „freien Bewegungsspielraums“ des Produkts.

Bewegungen von Rohrleitungssystemen, die durch thermische Ausdehnung und Kontraktion verursacht werden, können auf engerem Raum mit einer geringeren Belastung der Komponenten ausgeglichen werden.