AUSGLEICH VON SEISMISCHEN BEWEGUNGEN

DIE GENUTETE TECHNOLOGIE MACHT ES MÖGLICH UND HIER ERFAHREN SIE, WIE UND WARUM SIE SIE EINSETZEN WOLLEN.

Ausgleich von seismischen Bewegungen

Das Hauptkonzept für Rohrleitungen in Gebäuden, die seismische Aktivitäten aufnehmen sollen, ist ein starres Rohrleitungssystem, das die Gesamtbewegung der Rohrleitungen auf ein Mindestmaß reduziert. Normalerweise sind über 95 Prozent der genuteten Kupplungen in Rohrleitungssystemen starre Kupplungen und der Rest flexible Kupplungen. Warum ist das wichtig? Weil zu viele Schwingungen Auswirkungen auf andere Rohre und Anlagenteile haben könnten, obwohl sie innerhalb des Leistungsvermögens der genuteten Kupplung liegen. Der Schlüssel zum effektiven Ausgleich von Bewegungen in Gebäuden liegt darin, kontrollierte Bewegungen zuzulassen und dafür sorgt die genutete Technologie.

Zur Erinnerung hier nochmal die beiden Haupttypen von genuteten Kupplungen:

  • Flexible genutete Kupplungen – lassen eine begrenzte Winkelbewegung zu.
  • Starre genutete Kupplungen – ermöglichen keine Bewegung und können dort eingesetzt werden, wo Unbeweglichkeit in der Rohrverbindung erforderlich ist, ähnlich wie bei einer geflanschten oder geschweißten Verbindung.

Der Test

Das Ergebnis

Victaulic couplings were tested at the ATLSS
center, a member of the nationally recognized
NEES (Network for Earthquake Engineering Simulations) testing group, to prove the
durability of Victaulic grooved system
components when exposed to seismic
movements. Victaulic couplings ranging in size
from 4"-16" (100mm - 400mm) were exposed to
accelerations up to 50% greater than the Northridge, California earthquake.
https://www.nees.lehigh.edu/

Die mit Wasser gefüllten Baugruppen wurden für die Dauer aller Tests mit einem Druck von
200 psi/1375 kPa beaufschlagt und bei keinem der Tests wurde ein Druckverlust oder eine Leckage festgestellt.

Vorgestellte Fallstudien
Die Petronas Twin Towers sind die weltweit zweithöchsten Gebäude. Sie müssen aufgrund der Windbelastung der Steigleitungen Kontraktionen und Bewegungen/Schwingungen des Gebäudes standhalten. Dafür war eine innovative Leitungslösung nötig.

ERFAHREN SIE MEHR ÜBER DIESE FALLSTUDIE >